Elternlotsen-Projekt gestartet!



Seit Ende Januar gibt es Elternlotsen für die Schüler/innen der Relli. Ein kleines Team aus freiwilligen Eltern lotst nun die Kinder, deren Schulweg über den Eimsbütteler Marktplatz führt, zum sichersten Weg zur Schule. Gemeinsam mit der Hamburger Verkehrswacht und dem zuständigen Polizisten wurde ermittelt, dass der sicherste Übergang von der Faberstraße auf den Spengelweg zur Relli führt. Dort steht nun täglich ein Lotse mit gelber Weste und assistiert den Kindern bei der Überquerung. Die Lotsen wurden zuvor von der Verkehrswacht und der Polizei geschult. Wichtig zu wissen: Lotsen dürfen nicht in den Verkehr eingreifen. Wer sich also einen Lotsen mit Kelle auf der Straße vorstellt, der den Verkehr regelt, liegt falsch. Es geht vielmehr darum, mit der Weste schon einmal für Auto- und Radfahrer ein Signal zu sein (was tatsächlich gut funktioniert) und die Schüler an Verkehrsregeln zu erinnern. Und natürlich darum, zu helfen, wenn die Situation unübersichtlich wird. Das passiert leider immer wieder. Vor allem falsch parkende Autos sind ein Problem. 

Die Verkehrserzieherin der Polizei, die die Kinder an der Relli im Straßenverkehr schult, wird auch an diesem Übergang mit den Kindern üben.

Wer sich am Projekt beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Auch andere Überwege können begleitet werden, sofern sich ausreichend Eltern dafür finden. Interessenten wenden sich gerne an den Elternrat.